Do

26

Sep

2013

Portfolio statt Lebenslauf - ist das neue Xing-Profil wirklich besser?

Das Netzwerk Xing hat für seine Mitglieder eine neue Profilseite erstellt. Das bietet den Mitgliedern viele neue Funktionen und ein neues Design.  Doch ist dieses neue Profil auch einfacher und genauso übersichtlich wie das bisherige? Wir haben uns das neue Design haargenau angesehen:

"Aufgeräumter, luftiger, dynamisch" - Das sollen die großen Vorteile des neuen Layouts sein. Auf alle Fälle ist es ein Hingucker.  Der Head des Profils besteht, wie vorher auch, aus dem Foto, den Kontaktdaten und einer Übersicht über die Kontakte und die Aktivität des Mitglieds.

Das weitere Profil ist an der Seite mithilfe von Tabs gegliedert. Der erste Tab beinhaltet die Profildetails. Darunter sind die alten Funktionen erhalten, also "Ich biete" und "Ich suche". Nach wie vor hilfreich, jedoch ist das Design hier keine Besonderheit - einfach grau und langweilig.
Danach folgt die Berufserfahrung. Hier hat sich das Design enorm verändert. Mithilfe von unterschiedlich großen Kreisen erkennt man sofort, wo und als was die Person am längsten gearbeitet hat. Also je größer der Kreis, desto länger die Beschäftigung. Das finden wir stark! So muss man sich nicht jede einzelne Erfahrung angucken, sondern man sieht auf Anhieb was diese Person alles gemacht hat. Genauso sind die Felder "Ausbildung" und "Praktikum" gehalten. Auch die Sprachen wurden farbig und mithilfe von Balken hervorgehoben, sodass man sofort erkennt, welche Sprache diese Person spricht und auch wie gut sie das kann. Gute Idee! Die weiteren Profildetails sind gleich geblieben.
Aber das eigentlich Interessante an dem neuen Profil ist die Funktion des Portfolios. Hier ist es möglich nicht nur schriftlich seine Projekte oder Produkte vorzustellen, sondern man kann diese auch mit Bildern hervorheben. Das ist bestimmt für viele Arbeitgeber ein hilfreiches Modul. Allerdings ist es doch sehr zeitaufwendig das alles nach seinen Wünschen zu erstellen. Es gibt keine vorgefertigten Layouts, sondern man muss eines nach dem anderen auflisten. Nicht gerade individuell.
Der Rest des Profils hat sich kaum verändert. Nur dass die Funktionen nicht mehr auf einer Seite zu finden sind, sondern durch die Tabs an der Seite hat man eine kleine Agenda. Das spart das ewige scrollen zum richtigen Punkt.

 

Unser Fazit: Das Portfolio ist ein Fortschritt! Die langweilige Auflistung des alten Profils wurde mithilfe von Farben und Formen aufgepeppt. Jedoch fällt das eigentliche Portfolio in die alten Muster zurück und hat sich dem Fortschritt noch nicht angepasst - also ausbaufähig!

29 Kommentare

Mo

22

Jul

2013

Jobbörsen im Test: Aller Anfang ist schwer!

Wir von Jobbörsen im Test möchten uns gerne erst einmal vorstellen und erzählen, was wir so gemacht haben. Wir sind drei Studenten, davon zwei BWLer im Bachelor-Jahrgang und ein Germanistik-Student. Wir haben uns an der Uni kennen gelernt und haben viel über den eigenen Lebenslauf geredet. Was man tun kann, um den aufzupeppen und welche Firmen uns besonders ansprechen. Für super Praktikums-Stellen mussten wir natürlich im Internet auf verschiedenen Jobbörsen suchen. Uns ist aufgefallen, wie unterschiedlich die Jobbörsen doch sind, obwohl ja jede die Funktion der "Jobsuche" erfüllen sollte. Einige haben eine Detailsuche, bei anderen kann man sogar ein Profil hinterlegen und gefunden werden. Uns hat das Thema interessiert und so fingen wir an ein paar der Jobbörsen auszuprobieren, auch für unsere Familienmitglieder, die schon jahrelange Berufserfahrung vorweisen können. Uns sind viele Kritikpunkte aufgefallen, aber auch viele Highlights.

Eines Abends, bei einer Cocktailrunde, haben wir mit dem Gedanken gespielt eine Website zu starten, auf der die verschiedensten Jobbörsen miteinander verglichen werden. Zuerst wollten wir nur anfangen zu bloggen, aber da wir es interessant fanden eine eigene Homepage zu gestalten, haben wir uns dafür entschieden. So entstand die Website "Jobbörsen im Test".
Hier haben wir uns verschiedene Oberkategorien überlegt, wie "Allgemeine Jobportale" oder auch "Fach- und Führungskräfte". Wir haben uns die am meistbesuchten Jobbörsen aus dem Internet heraus gesucht und schafften ein Ranking innerhalb der Kategorien. Besonders die, die von anderen am Besten bewertet wurden, wollten wir genau unter die Lupe nehmen. Stimmt das auch wirklich? Oder sind die Bewertungen gar nicht von echten Nutzern? Wir sind kritisch an das Thema heran gegangen und wollten die Wahrheit ans Licht bringen. Mithilfe unserer Kriterien haben wir uns auf jeder Jobbörse umgesehen und listeten jede positiven und negativen Punkte auf. Das Ergebnis findest Du auf unserer Website. Eine strukturierte Auflistung der am meistbesuchten Jobbörsen im Netz - wie gut sind diese wirklich?

16 Kommentare